Erinnerungslandschaft

Erinnerungslandschaft - zum Beispiel Nienburg

 

Nienburg besitzt eine reichhaltige Erinnerungslandschaft. Ihre Bestandteile sind zahlreiche historische Gebäude, eine anspruchsvolle Architektur verschiedener bauhistorischer Epochen, außergewöhnliche Haussprüche, viele Denkmale und Gedenksteine, eine facettenreiche Friedhofskultur einschließlich eines hervorragend erhaltenen jüdischen Friedhofes und mehrerer Kriegsgräberstätten. Die bedeutendsten Denkmale sind die Gedenkstätte für Kriegsopfer auf dem Weserwall, die Bronze-Skulptur „Madonna von Tschernobyl“ auf dem Bürgermeister-Stahn-Wall, das Oppermann-Denkmal auf dem Auewall und der Erinnerungsort Berliner Mauer mit zwei Mauerfragmenten am Berliner Ring.

 

Die ehrgeizige Stadt an der Mittelweser sieht sich den jetzigen und kommenden Generationen gegenüber zur Erschließung, Pflege und Bewahrung seiner Erinnerungslandschaft als kulturelles Erbe verpflichtet. Im Rahmen einer Vereinbarung zwischen der Stadt und dem Verein „Arbeitskreis Gedenken“ wurde letzterem laut Ratsbeschluss die thematische Betreuung der Nienburger Erinnerungslandschaft übertragen. Wichtige Projekte in diesem Zusammenhang sind die Gestaltung öffentlichen Gedenkens, die Einbeziehung Nien-burger Opfer nationalsozialistischer Verbrechen in die Gedenkstätte am Weserwall, das Stolperstein-Projekt und die Einrichtung eines BürgerInnen-Archivs zur Dokumentation der lokalen und regionalen NS-Geschichte. Die Erweiterung der Anlage am Weserwall wird dem Ziel einer dauerhaften namentlichen Erinnerung an die Opfer des Holocaust an zentraler Stelle gerecht werden. Der Arbeitskreis ist beauftragt, den politischen Gremien der Stadt dazu eine detaillierte Planung vorzulegen und die Umsetzung nach Zustimmung eigenverantwortlich durchzuführen. Die Berücksichtigung aller Opfergruppen, also der Nienburger Juden, Sinti, Euthanasie-Opfer und anderer im Nationalsozialismus systematisch verfolgter Gruppen, ist ihm ausdrücklich aufgegeben.

Die zentrale Gedenkstätte am Weserwall wird umgestaltet.

Vision: Umsetzung der vorliegenden Konzepte für das Stolperstein-Projekt, das BürgerInnen-Archiv zur NS-Geschichte und die Zentrale Gedenkstätte am Weserwall

 

Schlüsselprojekt Zentrale Gedenkstätte Weserwall:

Erweiterung der bestehenden Gedenkstätte zur Einbeziehung aller Nienburger Opfer des Nationalsozialismus; Ergänzung durch eine Stelengruppe, Erinnerungstafeln und Beschilderung;

Neuordnung der Gedenksteine, Umgestaltung von Grünflächen, Bepflanzung und Zuwegung.